Aktuelle Meldungen

Neu im Sortiment

 

 
 

Shopper und Kosmetiktäschchen aus Jute und Baumwolle in den Trendfarben rosa/gold, beige/gold und grau/gold.

 
 
 
 
 
Die gemeinnützige Organisation SABALA in Indien fertigt diese Taschen aus 100% natürlichen Materialien. Sie sind langlebig und dennoch vollständig biologisch abbaubar. Die Jute wird ohne Pestizide oder Herbizide angebaut.
 
 
Wussten Sie übrigens schon?
Jute nimmt ein Vielfaches mehr an CO2 aus der Atmosphäre auf als Bäume!!
 
i.a.1.7.2017
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Sommer - Sonne - Ferien

Wir haben die richtigen Accessoires für Sie!

 

Korb- und Flechtwaren der Frauen-Kooperative "Tejesol",

Mitglied der Non-Profit-Organisation ARTE-INDIO

 

ARTE-INDIO importiert und vertreibt lateinamerikanisches Kunsthandwerk indigener Bevölkerungsgruppen europaweit. Durch den Ausschluss von Zwischenhändlern erhalten die Handwerker einen direkten Zugang zu den Absatzmärkten. Die Produktion für den einheimischen Markt wird so gesichert. Durch die Unterstützung beim Aufbau von Infrastrukturen in benachteiligten Regionen wird die landwirtschaftiche Selbstversorgung zusätzlich gefördert.

 

Hängematten und Hängesitze von EXPORSAL

 

EXPORSAL unterstützt traditionelle Weber im ländlichen El Salvador und verhindert so Landflucht und Trennung von Familien. Alle Stoffe der farbenfrohen Hängematten werden auf manuell betriebenen Webstühlen gewebt, die Baumwolle wird mit AZO-freien Farben gefärbt. Da die Kordeln mit synthetischen Fäden verstärkt werden, hält die Hängematte auch großen Belastungen stand und ist sowohl zum Schlafen als auch für therapeutische Zwecke geeignet.

 

Ein Liter Sonne aus Südafrika - Sonnenglas erasol

 

Tagsüber speichert es Sonnenenergie, die es dann in der Nacht in Form von Licht wieder abgibt. Diese Methode der Lichterzeugung ist nachhaltig, stellt einen einfachen Weg dar, umweltbewusst zu leben und macht einfach Spaß. Das Glas ist ideal als Gartenlampe, für den romantisch gedeckten Tisch, für Grillpartys, beim Campen ... einfach für alle Otdoor-Aktivitäten, bei denen eine gemütliche Abendstimmung erzeugt werden soll.

 

 

i.a. 1.6.2017

 

 

 

"Luther Kaffee" - Der Kaffee zum 500. Reformationsjubiläum


Zum 500. Jubiläum des Reformators im Jahr 2017 bringt die dwp eG Fairhandelsgenossenschaft nun den „Luther Kaffee“ heraus.
Der „Luther Kaffee“ ist eine Bio-Mischung von nicaraguanischen Hochland-Arabica-Bohnen, abgerundet und verfeinert durch Beimischung eines edlen Sidamo-Arabica aus Äthiopien. Durch die schonende Langzeitröstung entfaltet dieser Kaffee sein besonderes Aroma und ist besonders verträglich. Der Kaffee ist geeignet für alle Kaffeevollautomaten und gängigen Zubereitungsarten.

Die Kleinbauernfamilien in Nicaragua und Äthiopien erzielen durch den Fairen Handel ein deutlich höheres Einkommen als im konventionellen Handel.

Neben fairen Produzentenpreisen werden ihnen langfristige und direkte Handelskontakte, Zuschläge für Bio-Anbau, ein Aufpreis für Sozialprojekte wie z.B. dem Aufbau von Schulen und Vorfinanzierungen von mindestens 50% des Auftragswertes bei Bestellung geboten.

Der „Luther Kaffee“ ist ein Kooperationsprodukt der dwp eG Fairhandelsgenossenschaft und der Evangelischen Landeskirche Baden (EKIBA). Diese leitet pro Kilogramm verkauften Lutherkaffee 1 Euro an soziale Projekte wie beispielsweise die medizinische Versorgung der Mayangna-Indianer im UNESCO-Biosphärenreservat BOSAWAS und dessen Schutz in Nicaragua weiter.

Diesen besonderen Kaffee erhalten Sie in unserem Weltladen Caracol in der Rosenstraße 5 in Langenzenn!

i.a.5.5.2017

Für Sie im Angebot: Kapula-Keramik aus Südafrika

 

 

Die Wurzeln des Unternehmens Kapula-Keramik reichen bis in das Jahr 1994 zurück. Es wurde von Ilse Appelgryn, einer ehemaligen Lehrerin aus einem  Handwerksbetrieb zur Kerzenherstellung gegründet. Heute ist Kapula ein registrierter und staatlich anerkannter Ausbildungsbetrieb zur Kermaikherstellung, der eine Vielzahl von Verpflichtungen eingeht, um seinen Mitarbeitern ein menschenwürdiges Leben zu garantieren:

  • Ausschluss von Kinderarbeit
  • Keine Diskriminierung von Frauen, von Menschen mit Behinderung, von HIV-Erkrankten oder  Personen mit bestimmten sexuellen Orientierungen
  • Zahlung eines Grundgehalts von R  2.125/ Monat bei einem Mindestlohn in der Region von R 1.750
  • Geregelte Arbeitszeiten mit bezahlten Pausen
  • Bezahlter Jahresurlaub und Sonderurlaub bei Trauerfällen
  • Arbeitslosenversicherung, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall
  • Regelmäßige kostenlose Betriebsuntersuchungen durch Medizinpersonal, Zugang zu kostenlosem Gesundheitsdienst in der örtlichen Klinik oder dem Regionalhospital
  • Bezahlte Auszeiten für Fort- und Weiterbildungen

 

Nicht nur, weil Kapula-Keramik eine hohe Qualität und ein extravagantes Design aufweist, haben wir sie in unser Programm aufgenommen, sondern auch, weil wir einen solchen Betrieb unterstützen möchten.

Schauen Sie doch einfach im Laden vorbei und überzeugen Sie sich selbst!

i.a. 13.3.17

 

Neue Bio-Öle im Programm

Seit kurzem finden Sie bei uns 5 Sorten faire Bio-Öle aus Usbekistan und Sri Lanka in den Regalen. Die Produkte des österreichischen Importeurs Lemberona entsprechen den höchsten Qualitätskriterien und stehen für ehrliche, kontrollierte und erstklassige Qualität. Sie werden ausschließlich aus gentechnikfreien Lebensmitteln und ohne Konservierungsstoffe produziert. Durch ihre Abstammung und ihr Verständnis für Kulturen bringt die Geschäftsführerin der Firma, die Austro-Usbekin Elmira Bertagnoli, ein hohes Maß an Feingefühl für die Bedürfnisse und Anliegen der Bio-Kleinbauern und deren Lebensumstände ein. Jedes der Produkte lässt sich vom Anbau bis zum Konsumenten lückenlos nachverfolgen.

Sesam-, Erdnuss-, Mandel-, Kokos- und Aprikosenkernöl sind allesamt schonend kaltgepresst und eignen sie sich daher v.a. zur Verfeinerung von Salaten, Suppen, herzhaften kalten vegetarischen und veganen Gerichte, aber auch für Desserts und Gebäck.

Sesamöl wird sehr gerne auch in der ayurvedischen Küche und bei ayurvedischen Behandlungen verwendet. Bäder und Massagen mit Erdnussöl machen die Haut zart und geschmeidig.

Kommen Sie doch einfach bei uns vorbei und lassen Sie sich beraten!

ia 28.10.2016
 

 

EIN „FAIRES LANGENZENNER KOCHBUCH“ ?!

Unter dem Motto „WIR HABEN UNS AUF DEN WEG GEMACHT“ wurde die Stadt Langenzenn auf Initiative vieler Bürger und mit Unterstützung aller Stadtratsfraktionen und der Stadtverwaltung 2012 in den Kreis der zertifizierten Fairtradestädte aufgenommen.

Fairer Handel und nachhaltiges Wirtschaften sollen seither im Alltag unserer Kommune mehr in den Mittelpunkt gestellt werden. 2014 wurde unsere Stadt erstmals von der Fairtradetown-Kampagne rezertifiziert und erhielt den „Bayerischen Eine-Welt-Preis für Kommunen“ zur Würdigung unserer vielfältigen Aktivitäten für den Fairen Handel.

Seit mehr als 30 Jahren gibt es einen aktiven Weltladen in Langenzenn, der den Bürgern zahlreiche fair gehandelte Produkte aus aller Welt zu bieten hat. Täglich kaufen wir Dinge, von denen wir gar nicht wissen, woher sie kommen und unter welchen Umständen sie produziert wurden. Waren aus fairem Handel zeichnen sich dadurch aus, dass den Produzenten angemessene Bezahlung und gesunde Arbeitsbedingungen garantiert werden und die Produktion ökologisch verträglich und nachhaltig gestaltet wird.

Als Fairtrade-Stadt wollen wir den Gedanken des Fairen Handels bekannter machen und viele Akteure wie Vereine, Einzelhandel, Gastronomie, Schulen, Kindertagesstätten, Kirchengemeinden, sowie die Stadtverwaltung einbeziehen. Unter dem Motto „Fair-Regional-Saisonal“ werben wir auch für den bevorzugten Konsum regional hergestellter, naturnaher Produkte. Bauernmarkt und Regionalmarkt, Regionaltheken und Hofläden in Langenzenn und dem Fürther Land bieten viele frische Lebensmittel. Wer hier einkauft hilft energieintensive lange Transportwege zu vermeiden und die Landwirtschaft vor Ort zu stärken. Besonders wenn es um Lebensmittel geht ergänzen sich Fairer Handel und regionale Produkte hervorragend.

WIR HABEN UNS AUF DEN WEG GEMACHT!

Gerade beim Genuss leckerer Speisen und nicht nur beim Verdauungskaffee wollen wir Respekt bezüglich der Bedürfnisse der Produzenten in den Ländern des Südens zeigen. So entstand die Idee, den Menschen hier das vielfältige Angebot an Gewürzen, Ölen und Zutaten aus Fairem Handel in Form leckerer Kochrezepte näher zu bringen. Kombiniert mit frischem Obst oder Gemüse aus der regionalen Landwirtschaft lassen sich vielfältige kulinarische Genüsse zaubern.

Im Fachhandel für fair-ökologische Produkte, wie den regionalen Weltläden, erhalten sie die in den Rezepten entsprechend gekennzeichneten Gewürze und Lebensmittel.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Fairspeisen !

Steuerungsgruppe Langenzenn/ ns 8.10.16

Ein Hinweis in eigener Sache...

Uns vom Weltladen ist es immer wichtig, Sie als unsere Kunden auf dem Laufenden zu halten. Dazu nutzen wir auch Facebook, denn aktuelle Informationen können so noch schneller alle Interessierten erreichen.

Natürlich kann jeder unsere Facebookseite besuchen, dazu muss man kein Mitglied sein oder werden. Einfach links oben auf den Link klicken und los geht's!

Wir bemühen uns, aktuelle Meldungen zu verlinken, Filme zur Verfügung zu stellen und Bilder aus dem Weltladen hochzuladen.

Unter http://www.facebook.com/WeltladenCaracol finden Sie Aktuelles rund um den fairen Handel - und natürlich freuen wir uns immer über neue "Fans".

Also: Reinklicken und sich Umschauen!

mw 31.8.2015

Fairer Handel im Kreuzfeuer der Kritik

In den vergangenen Monaten gab es diverse kritische Studien und Berichterstattungen über den Fairen Handel, u.a. in der ZEIT, Arte, und im SPIEGEL. In der Kritik steht die große Zahl an Siegeln rund um den Fairen Handel und die immer schwächer werdenden Standards im Fairtrade System, der Mengenausgleich und die Programme von Fairtrade international.

Manche Kritik ist für uns, dem Weltladen Caracol, nachvollziehbar. Bei uns gibt es keine Produkte aus Mengenausgleich und Fairtrade Programmen, das lehnen wir ab!

Wir bemühen uns um Produkte mit einem möglichst hohen Fairtrade-Anteil. Deshalb arbeiten wir daran, unseren Weltladen und das Weltladen-Logo noch bekannter zu machen. Der Weltladen Caracol ist Mitglied im Weltladen Dachverband und arbeitet streng nach der Konvention der Weltläden und den Standards der World Fair Trade Organization (WFTO),  was alle zwei Jahre durch ein Monitoring System überprüft wird. Die Konvention beinhaltet u.a., dass wir nur bei von unserem Dachverband geprüften und anerkannten Lieferanten einkaufen dürfen. Diese Lieferanten erfüllen größtenteils andere und strengere Standards, als es das Siegel von Transfair vorgibt.

Für unsere Kunden gilt: Wer bei uns im Weltladen einkauft, kauft Produkte aus Fairem Handel. Garantiert.

(Ausgenommen davon sind Ersatzprodukte, die extra gekennzeichnet sind, und ein paar wenige Produkte, die wir aus für uns wichtigen Gründen verkaufen und dies auch so nach außen kommunizieren).

jo, 27.10.2014

 

We want you!

Mitarbeiter und Interessierte treffen sich zu festgesetzten Terminen im Laden. Dabei werden aktuelle Themen, die den Laden betreffen, besprochen, neue Produkte getestet und die neuesten Informationen zum fairen Handel ausgetauscht. Neue Ladenmitarbeiter sind dabei immer herzlich willkommen!

Nächstes Treffen:
  27.07.2017
18.30 Uhr

 

im Laden in der Rosenstraße 5 - wir freuen uns auf Sie!